Brunnen GL

Willkommen beim ADFC RheinBerg-Oberberg

Die nächsten Radtouren beim ADFC Rheinberg-Oberberg


Der ADFC RheinBerg-Oberberg will durch konkrete Arbeit vor Ort seinen Beitrag zur Verbesserung der Radverkehrspolitik leisten.

Unsere Aktiven engagieren sich für die Interessen der Alltagsradfahrenden. Gerade in diesem Bereich gibt es noch viel zu erreichen. Beim Thema „Radfahren in der Freizeit“ legen wir Wert auf Sicherheit und Komfort der Radverkehrsanlagen.

Wir verschaffen Ihnen Gehör: Damit Sie auf Ihren täglichen Wegen und im Urlaub gut ans Ziel kommen, leisten wir Lobbyarbeit für das Rad, vor Ort und bundesweit. Die Arbeit des ADFC umfasst das Lobbying im Rathaus über die Radtour am Wochenende bis zu Gesprächen in Bundesministerien oder Fachgremien: immer im Interesse der Radfahrerinnen und Radfahrer.

Neuigkeiten

Akku und Zweitakku - sicher ist sicher

Pedelec-Akkus im Winter

21. Januar 2021, [pd f/tg]

Die Temperaturen sinken und insbesondere Pedelec-Fahrer*innen müssen sich jetzt Gedanken machen. Wie müssen Akkus gelagert werden, wenn das Fahrrad in den „Winterschlaf“ versetzt wird? Welchen besonderen Schutz brauchen Pedelecs in dieser Zeit?

ADFC_Infostand_in_Wipperfuerth

Jahresrückblick der ADFC Ortsgruppe Oberberg Mitte

16. Januar 2022

Viel Mühe gegeben hat sich Eike Schmilinsky mit seinem Jahresbericht der Ortsgruppe Oberberg-Mitte. Er und seine Aktiven kämpfen das ganze Jahr für mehr Fahrradfreundlichkeit sowohl in der Politik als auch in der Bevölkerung. Ortsgruppe - weiter so.

Markierungsparken

Parken ist zu billig

24. Dezember 2021, Peter Ilg

Abgestellte Autos verstopfen die Städte. Die neue Regierung könnte das Problem konsequent angehen – mit der Schweiz als Vorbild.

Ruhender Verkehr. Klingt harmlos, bereitet aber eine Menge Probleme. Autos stehen im Schnitt 23 Stunden pro Tag…

Alles ganz normal hier in Schildgen

Bergisch Gladbach - Fahrradstadt

9. November 2021, von Michael Funcke

Schildgen und der "Radweg" auf der Altenberger-Dom-Straße - oder: Warum der Schutzstreifen Radfahrende nicht schützt, sondern gefährdet.

ADFC, ECF und 350 weitere Organisationen fordern eine erhebliche Steigerung des Radverkehrs als zentrale Strategie für mehr Klimaschutz.

Offener Brief zur Weltklimakonferenz

2. November 2021

In einem offenen Brief an die Regierungen auf der Weltklimakonferenz fordern ADFC, der Dachverband European Cyclists’ Federation (ECF) und weitere Organisationen eine erhebliche Steigerung des Radverkehrs als zentrale Strategie für mehr Klimaschutz.

Die S11 fährt ein

Zwei neue S-Bahn-Linien für Bergisch Gladbach

01. November 2021

Der Nahverkehr Rheinland (NVR) wird das S-Bahn-Angebot auf der Strecke zwischen Köln und Bergisch Gladbach deutlich verbessern. Nach dem S-Bahn-Ausbau entlang der heutigen S 11 werden zwei neue Linien, die S 10 und die S 14, die S 11 ergänzen.

Stadtradeln_quadratisch_RGB

ADFC radelt in 21 Tagen um die ganze Welt

30. Oktober 2021

Auch zur achten Auflage von stadtradeln.de waren wir aktiv und sammelten vom

06. - 26.Juni Radfahr-Kilometer. Am Ende waren es im Rheinisch-Bergischen Kreis fast

460.000 km (2020:325.000 km), zehnmal um die ganze Welt, und das in 21 Tagen!

sichergestelltes Rad

Wem gehört das Cube?

21. Oktober 2021

Die Kölner Polizei hat Mitte September im Rahmen eines Einsatzes ein Fahrrad sichergestellt, das vermutlich aus einem Diebstahl stammt. Bis heute hat sich der rechtmäßige Besitzer nicht gemeldet, um den Diebstahl anzuzeigen.

Engagementpreis NRW 2021

„Mobile Nachbarn in Schildgen“ für Engagementpreis NRW 2021 nominiert

„Mobile Nachbarn in Schildgen“ sind mit ihrem „Initiativen Verbund GL“, dem Verbund ehrenamtlicher Fahrradwerkstätten zur Unterstützung bedürftiger Mitbürger in Bergisch Gladbach, unter den letzten zwölf Kandidaten für den „Engagementpreis NRW 2021“

zur Seite Neuigkeiten

Radtouren

Termine

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 190.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einlädt, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich junge und junggebliebene Fahrradfahrende sicher und zügig fortbewegen können.

    Die Förderung des Radverkehrs ist nicht zuletzt auch ein politischer Auftrag, für den sich der ADFC stark macht. Unser Ziel ist es, alle Menschen, gleich welchen Alters und unabhängig von ihren Wohnorten, für das Radfahren und damit für die Mobilität der Zukunft zu gewinnen. Lesen Sie in unserem Grundsatzprogramm mehr über die Ziele und Forderungen des ADFC – und werden Sie Mitglied in der weltweit größten Zweiradgemeinschaft.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluss auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrenden ein.

    Für Sie hat die ADFC-Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können, egal wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die ADFC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Radwelt Informationen zu allem, was Sie als Rad fahrenden Menschen politisch, technisch und im Alltag bewegt. Nutzen Sie als ADFC-Mitglied außerdem vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied? Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular.

    weiterlesen

  • Was ist der Unterschied zwischen Schutzstreifen und Radfahrstreifen? Und was ist ein Radweg?

    Die Infrastruktur für das Fahrrad nicht einheitlich und selten uneingeschränkt gut nutzbar. Radfahrstreifen und Schutzstreifen verlaufen beide auf der Fahrbahn und damit im direkten Blickfeld von Autofahrenden. Schutzstreifen haben eine gestrichelte Markierung und dürfen daher mit dem Auto befahren werden. Radfahrstreifen hingegen sind mit einer Linie durchgängig auf der Fahrbahn markiert und dürfen von Autofahrenden nicht befahren werden. Der ADFC macht sich für geschützte Radfahrstreifen stark, bei denen Poller, Kübel und markierte Schutzzonen Radfahrende vor dem Autoverkehr, achtlos aufgerissenen Autotüren und unerlaubten Parken schützen.

    Ein Radweg ist durch ein blaues Radwegschild gekennzeichnet und muss in dem Fall von den Radfahrenden genutzt werden. Eine Benutzungspflicht darf aber nur angeordnet werden, wenn es die Verkehrssicherheit erforderlich macht. Behindern Blätter, Schnee oder andere Hindernisse Radfahrende auf Radwegen, dürfen sie auf die Fahrbahn ausweichen. Mehr zur Infrastruktur für den Radverkehr erfahren Sie hier.

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt