L289-Schanze-Herkenrath_Alleenstraße

L289-Schanze-Herkenrath_Alleenstraße © Bernhard Werheid

Radfernfahrt „Deutsche Alleenstraße“ 2021

 

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. startet am 1. Juni 2021 in Dangast/Varel an der Nordsee eine etwa 2.300 km weite Fahrradtour entlang der Deutschen Alleenstraße.

 

„In 10 Bundeländern und bei 19 Zieleinläufen werden wir Botschafter für den Schutz und das Pflanzen von Alleen sein“, sagt Katharina Dujesiefken, Expertin für Alleenschutz beim BUND Mecklenburg-Vorpommern.

Die Route führt entlang der „Deutschen Alleenstraße“, die eine Länge von 2900 km hat und somit Deutschlands längste Ferienstraße ist. Die „Arbeitsgemeinschaft Deutsche Alleenstraße“, initiiert durch den ADAC, die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. (SDW) und viele weitere Verbände weihten 1993 das erste Teilstück von Sellin bis nach Rheinsberg in Brandenburg ein. Mit der „Deutschen Alleenstraße“ wurde und wird bundesweit ein deutliches Bekenntnis für den Erhalt der Alleen gesetzt.

„Mit der Radfernfahrt entlang dieser Kulturstraße sehen wir eine große Chance, auf den unschätzbaren Wert der Alleen als Natur- und Kulturerbe und auch als touristische Attraktion hinzuweisen und bei Behörden und Politik mehr Engagement für deren Schutz und für Neuanpflanzungen zu fordern“, sagt Katharina Dujesiefken.

Nach einer 120 km langen Tour von Holzwickede nach Rösrath werden die Radsportler um 17:00 Uhr vom ADFC in Rösrath. Gemeinsame Pflanzung mit den Vertretern der Stadt, aus Politik und Verwaltung werden sie an der Bergischen Landstraße einen Baum pflanzen.

Die Umweltministerin von Nordrhein-Westfalen, Frau Ursula Heinen-Esser, würdigte im Mai 2019 zum 10-jährigen Jubiläum der Deutschen Alleenstraße in Nordrhein-Westfalen die Alleen als ein Symbol für Lebensqualität und Heimat. Nordrhein-Westfalen hat in einem Kataster des Landes über 5.500 Alleen erfasst. Besonders alte Alleen aus einheimischen Baumarten wie Buchen, Eichen und Linden sind für die Erhaltung der biologischen Vielfalt wichtig. Dazu zählen auch die Alleen aus Kultursorten wie Kirsch-, Pflaumen- und Apfelbäumen in den ländlichen Regionen Nordrhein-Westfalens.

Diese Tour wäre ohne unsere begeisterten Radsportler aus ganz Deutschland, darunter Radsportler des Radsportvereins „Tour d' Allée“ von der Insel Rügen, des Radsportvereins „Team Pfälzer Land“ und Radsportler vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) nicht möglich. Sie haben dieser Idee die Treue gehalten, denn die Radfernfahrt sollte eigentlich schon 2020 stattfinden.

„Ein richtig großes Projekt“, sagt Herbert Trilk, Vorsitzender des Radsportvereins. „Aber unser Name ist uns Verpflichtung. Wir möchten allen die Schönheit der grünen Tunnel zeigen und daran erinnern, dass es unsere Aufgabe ist, diese Alleen zu erhalten. Zu viel wurde auch auf unserer schönen Insel schon gefällt, die Lücken werden immer größer!“, so Herbert Trilk.

Während der Tour wird ein Streckentagebuch erstellt und es wird mit aktuellem Bild- und Filmmaterial von der Tour im Internet berichtet.

„Möglich wurde die Durchführung dieses Projektes durch die Förderung innerhalb unseres LIFE Projektes ‚Trees for Europe’s green infrastructure‘, eine großzügige Förderung durch die Deutsche Postcode Lotterie und viele weitere finanzielle Unterstützer und Helfer vor Ort. Dafür sind wir sehr dankbar“, so Katharina Dujesiefken. Petra Rottmann, Head of Charities bei der Deutschen Postcode Lotterie: „Wir freuen uns sehr, dass wir dank des Engagements unserer Teilnehmer dieses wunderbare Projekt unterstützen können. Für die Umsetzung wünschen wir alles Gute und viel Erfolg.“

Streckendetails der Radfernfahrt 2021

Die Tour führt durch die Bundesländer: Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Bayern, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Tag

Durchfahrene Bundesland

Start

Ziel

01. Jun 21

Niedersachsen

Dangast (Varel)

Vechta

02. Jun 21

Niedersachsen

Vechta

Bad Pyrmont

03. Jun 21

Niedersachsen - Nordrhein-Westfalen

Bad Pyrmont

Paderborn

04. Jun 21

Nordrhein-Westfalen

Paderborn

Holzwickede

05. Jun 21

Nordrhein-Westfalen

Holzwickede

Rösrath

06. Jun 21

Nordrhein-Westfalen - Rheinland-Pfalz

Rösrath

Koblenz

07. Jun 21

Rheinland-Pfalz - Hessen

Koblenz

Usingen

08. Jun 21

Ruhetag

 

 

09. Jun 21

Hessen

Usingen

Lauterbach

10. Jun 21

Hessen - Bayern

Lauterbach

Fladungen

11. Jun 21

Bayern - Thüringen

Fladungen

Arnstadt

12. Jun 21

Thüringen

Arnstadt

Schleiz

13. Jun 21

Thüringen - Sachsen

Schleiz

Aue

14. Jun 21

Sachsen

Aue

Dippoldiswalde

15. Jun 21

Sachsen

Dippoldiswalde

Oschatz

16. Jun 21

Sachsen - Sachsen-Anhalt

Oschatz

Dessau-Roßlau

17. Jun 21

Ruhetag

 

 

18. Jun 21

Sachsen-Anhalt - Brandenburg

Dessau-Roßlau

Brandenburg an der Havel

19. Jun 21

Brandenburg

Brandenburg an der Havel

Wustrow

20. Jun 21

Brandenburg - Mecklenburg-Vorpommern

Wustrow

Loitz

21. Jun 21

Mecklenburg-Vorpommern

Loitz

Ostseebad Sellin

 

  

 

https://rheinberg-oberberg.adfc.de/pressemitteilung/radfernfahrt-deutsche-alleenstrasse-2021

Häufige Fragen von Alltagsfahrern

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 190.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einlädt, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich junge und junggebliebene Fahrradfahrende sicher und zügig fortbewegen können.

    Die Förderung des Radverkehrs ist nicht zuletzt auch ein politischer Auftrag, für den sich der ADFC stark macht. Unser Ziel ist es, alle Menschen, gleich welchen Alters und unabhängig von ihren Wohnorten, für das Radfahren und damit für die Mobilität der Zukunft zu gewinnen. Lesen Sie in unserem Grundsatzprogramm mehr über die Ziele und Forderungen des ADFC – und werden Sie Mitglied in der weltweit größten Zweiradgemeinschaft.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluss auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrenden ein.

    Für Sie hat die ADFC-Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können, egal wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die ADFC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Radwelt Informationen zu allem, was Sie als Rad fahrenden Menschen politisch, technisch und im Alltag bewegt. Nutzen Sie als ADFC-Mitglied außerdem vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied? Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular.

    weiterlesen

  • Was ist der Unterschied zwischen Schutzstreifen und Radfahrstreifen? Und was ist ein Radweg?

    Die Infrastruktur für das Fahrrad nicht einheitlich und selten uneingeschränkt gut nutzbar. Radfahrstreifen und Schutzstreifen verlaufen beide auf der Fahrbahn und damit im direkten Blickfeld von Autofahrenden. Schutzstreifen haben eine gestrichelte Markierung und dürfen daher mit dem Auto befahren werden. Radfahrstreifen hingegen sind mit einer Linie durchgängig auf der Fahrbahn markiert und dürfen von Autofahrenden nicht befahren werden. Der ADFC macht sich für geschützte Radfahrstreifen stark, bei denen Poller, Kübel und markierte Schutzzonen Radfahrende vor dem Autoverkehr, achtlos aufgerissenen Autotüren und unerlaubten Parken schützen.

    Ein Radweg ist durch ein blaues Radwegschild gekennzeichnet und muss in dem Fall von den Radfahrenden genutzt werden. Eine Benutzungspflicht darf aber nur angeordnet werden, wenn es die Verkehrssicherheit erforderlich macht. Behindern Blätter, Schnee oder andere Hindernisse Radfahrende auf Radwegen, dürfen sie auf die Fahrbahn ausweichen. Mehr zur Infrastruktur für den Radverkehr erfahren Sie hier.

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt