Der neue Vorstand (vlnr) Gisela Häck, Bernhard Werheid, Ingrid Müße

Der neue Vorstand (vlnr) Gisela Häck, Bernhard Werheid, Ingrid Müße © Lothar Wirths

Pressemitteilung zur Mitgliederversammlung 2021

 

Mitgliederversammlung des ADFC-Kreisverbands wählt neuen Vorstand

 

Am 14.10.2021 fand die Mitgliederversammlung des ADFC Kreisverbandes RheinBerg-Oberberg statt. 43 der rund 1.600 Mitglieder entlasteten den alten Vorstand und wählten ein neues Vorstands-Team. Bernhard Beckermann, bisher 2. Vorsitzender, stellte seinen Posten zur Verfügung, da er sich zukünftig als verkehrspolitischer Sprecher des ADFC RheinBerg-Oberberg betätigen wird. Laut Beckermann komme der Mitwirkung des ADFC in Rad-Verkehrsfragen ein immer höherer Stellenwert zu, das gelte insbesondere für Bergisch Gladbach. Dies bestätigte auch Bürgermeister Frank Stein, der an der Versammlung teilnahm.

Neue Zusammensetzung des Vorstands

Bernhard Werheid wurde im Amt des 1. Vorsitzenden bestätigt. Als 2 Vorsitzende wurde Gisela Häck aus Rösrath neu in den Vorstand gewählt. Ingrid Müße bekleidet weiterhin das Amt der Kassenführerin. Zum erweiterten Vorstand (Beisitzende) gehören Sabine Krämer-Kox als Schriftführerin und Sprecherin der Ortsgruppe Wermelskirchen/ Burscheid, Bernd Beckermann in seiner neuen Funktion als verkehrspolitischer Sprecher sowie Tourenkoordinator Hermann-Josef Sabrowski. Die Sprecher der Ortsgruppen Rösrath, Johannes Schweinem; Oberberg-Mitte, Eike Schmilinsky; Oberberg-Nord, Alfons Herweg, und Odenthal, Elmar Kaesbach zählen ebenfalls zur erweiterten Vereinsführung.

Ausblick 2022

Neben Radverkehrspolitik will der Verein im nächsten Jahr wieder verstärkt geführte Radtouren anbieten, u.a. auch Mehrtages-Reisen. Es stehen Radfahrschulungen (Pedelec), Fahrrad-Codierungen als Diebstahlprävention und Info-Stände rund ums Radfahren auf dem Programm. Die Mitglieder des Kreisverbandes und der Ortsgruppen treffen sich einmal pro Monat zum Radlertreff, um über aktuelle Themen zu diskutieren, Gäste sind herzlich willkommen. Touren und Termine werden im digitalen Newsletter und auf der Internetseite des Vereins veröffentlicht:  www.adfc-berg.de

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club

Der ADFC fördert eine menschengerechte, ökologisch verantwortliche Mobilität mit dem Fahrrad im Mittelpunkt und versteht sich als bundesweit aufgestellte Interessenvertretung, mit der Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen und Leistungsklassen eine fachlich überzeugende, serviceorientierte Organisation und Möglichkeiten für Austausch und Engagement finden, für Alltag, Freizeit und Sport. Primäre Förderungsziele sind Unfallverhütung, Verbraucherberatung und Verbraucherschutz, der Natur- und Umweltschutz, die Landschaftspflege und der Sport, auch durch die Beratung der Bevölkerung im Gebrauch von Fahrrädern und Unterstützung durch Informationen und sonstige Dienstleistungen. Zurzeit gehören dem ADFC bundesweit über 200.000 Mitglieder an.

Kontakt

ADFC RheinBerg-Oberberg e.V.
Bernhard Werheid
Oberheidkamper Str 52
51469 Bergisch Gladbach
Tel.:   02202-709673
Mobil: 0157-3325 9478       

 


https://rheinberg-oberberg.adfc.de/pressemitteilung/pressemitteilung-zur-mitgliederversammlung-2021

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 190.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einlädt, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich junge und junggebliebene Fahrradfahrende sicher und zügig fortbewegen können.

    Die Förderung des Radverkehrs ist nicht zuletzt auch ein politischer Auftrag, für den sich der ADFC stark macht. Unser Ziel ist es, alle Menschen, gleich welchen Alters und unabhängig von ihren Wohnorten, für das Radfahren und damit für die Mobilität der Zukunft zu gewinnen. Lesen Sie in unserem Grundsatzprogramm mehr über die Ziele und Forderungen des ADFC – und werden Sie Mitglied in der weltweit größten Zweiradgemeinschaft.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluss auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrenden ein.

    Für Sie hat die ADFC-Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können, egal wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die ADFC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Radwelt Informationen zu allem, was Sie als Rad fahrenden Menschen politisch, technisch und im Alltag bewegt. Nutzen Sie als ADFC-Mitglied außerdem vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied? Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular.

    weiterlesen

  • Was ist der Unterschied zwischen Schutzstreifen und Radfahrstreifen? Und was ist ein Radweg?

    Die Infrastruktur für das Fahrrad nicht einheitlich und selten uneingeschränkt gut nutzbar. Radfahrstreifen und Schutzstreifen verlaufen beide auf der Fahrbahn und damit im direkten Blickfeld von Autofahrenden. Schutzstreifen haben eine gestrichelte Markierung und dürfen daher mit dem Auto befahren werden. Radfahrstreifen hingegen sind mit einer Linie durchgängig auf der Fahrbahn markiert und dürfen von Autofahrenden nicht befahren werden. Der ADFC macht sich für geschützte Radfahrstreifen stark, bei denen Poller, Kübel und markierte Schutzzonen Radfahrende vor dem Autoverkehr, achtlos aufgerissenen Autotüren und unerlaubten Parken schützen.

    Ein Radweg ist durch ein blaues Radwegschild gekennzeichnet und muss in dem Fall von den Radfahrenden genutzt werden. Eine Benutzungspflicht darf aber nur angeordnet werden, wenn es die Verkehrssicherheit erforderlich macht. Behindern Blätter, Schnee oder andere Hindernisse Radfahrende auf Radwegen, dürfen sie auf die Fahrbahn ausweichen. Mehr zur Infrastruktur für den Radverkehr erfahren Sie hier.

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt