Neues aus der Ortsgruppe Rösrath

 

Neuigkeiten aus Rösrath. Es geht um Stadtradeln, Europäischen Mobilitätswoche, der ADFC macht bei den „Wandeltage RheinBerg“ mit und regelmäßige Treffen der Ortsgruppe.

 

Logo der Ortsgruppe Rösrath
Logo der Ortsgruppe Rösrath © ADFC/Bernhard Werheid
  1. Das ADFC-Team Stadtradeln belegte den vierten Platz in der Kopfkilometer-Wertung bei insgesamt 14 gestarteten Teams in Rösrath. In einer Umfrage unter den Teammitgliedern war man sich einig, den Preis den Hochwasseropfern in Rösrath auf das dafür bereitgestellte Konto zu spenden.
     
  2. Am 17.9. wurde anlässlich der Europäischen Mobilitätswoche das RöBike von der Bürgermeisterin eingeweiht. Die Rathaus-Chefin interwiete den Initiator des Freien Lastenrades: Johannes Thies. Dieser legte seine Begeisterung fürs Fahrrad dar, die er seit seiner Jugend pflege und wie er als Rösrather Bürger die Idee umsetzte, das Gemeinschaftsprojekt „Freies Lastenrad“ – wie dies in vielen Großstädten bereits üblich ist – auch für Rösrath zu etablieren. Der Sprecher des ADFC Rösrath – Johannes Schweinem - würdigte das erste Freie Lastenrad in Rösrath als Pilotprojekt für den Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreis und dankte neben Johannes Thies weiteren Beteiligten aus Stadtverwaltung und Servicestation für deren Einsatz. Die Bürgermeisterin nahm stolz zur Kenntnis, von den Erfahrungen vor Ort weitere Rathaus-Chefs in den Kommunen der beiden Kreise inspirieren zu können. Anschließend führte der Vorsitzende des ADFC RheinBerg-Oberberg – Bernhard Werheid – ca. 1 Dutzend Lastenräder mit ihren Fahrerinnen und Fahrern, die an der Zeremonie teilgenommen hatten, öffentlichkeitswirksam über die Straßen Rösraths und Bensbergs nach Bergisch Gladbach. Dort hatte der Rheinisch Bergische Kreis die große Lastenradschau anlässlich der Europäischen Mobilitätswoche veranstaltet.
     
  3. Zur Kidical Mass am 19.9. in Rösrath gibt es einen eigenen Artikel.
     
  4. Am 3.10. werden im Turmhof (Rösrath, Kammerbroich 67) ab 11:00 Uhr die „Wandeltage RheinBerg“ veranstaltet. Der ADFC Rösrath ist eingeladen worden und wird teilnehmen. Wer dazukommen möchte, herzliche Einladung auch durch den ADFC Rösrath.
    2018 gab es zum ersten Mal WandelTAGE in Minden. Auch  #Düsseldorfmachte WandelTAGE. Und jetzt startet die Region #RheinBerg ihre ersten WandelTAGE. Während der WandelTAGE stellten Menschen, Unternehmen, Schulen, Projekte und Initiativen in der Region erneut zehn Tage lang Ideen und Lösungen vor, die Welt neu zu denken. Die WandelTAGE sind auch 2021 eine Einladung, sich zu begegnen und zu beteiligen, gemeinsam ins Gespräch zu kommen, kreativ zu sein … und miteinander den Wandel zu feiern. 

    Was sind WandelTAGE? Heute für Morgen wandeln

    Der Ernährungsrat Bergisches Land i.G. möchte Mut machen und zeigen, wie viele Initiativen und Akteur*innen, Unternehmen und Vereine in unserer Region schon Beiträge zu einer fairen, ökologischen, gemeinwohl-orientierten Gegenwart und Zukunft im Ernährungsbereich leisten. Und alle anderen möchten wir animieren anzufangen – gemeinsam für unsere Region!
     
  5. Der ADFC Rösrath veranstaltet jeweils am ersten Montag eines Monats das bereits obligatorische Treffen "ADFC-Themen Rösrath".  Das Treffen findet statt ab 20:00 Uhr in "Steinis Stübchen", Bensberger Straße 255 in Forsbach. Das nächste Treffen findet am 4.10. statt. 

 


https://rheinberg-oberberg.adfc.de/neuigkeit/neues-aus-der-ortsgruppe-roesrath

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 190.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einlädt, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich junge und junggebliebene Fahrradfahrende sicher und zügig fortbewegen können.

    Die Förderung des Radverkehrs ist nicht zuletzt auch ein politischer Auftrag, für den sich der ADFC stark macht. Unser Ziel ist es, alle Menschen, gleich welchen Alters und unabhängig von ihren Wohnorten, für das Radfahren und damit für die Mobilität der Zukunft zu gewinnen. Lesen Sie in unserem Grundsatzprogramm mehr über die Ziele und Forderungen des ADFC – und werden Sie Mitglied in der weltweit größten Zweiradgemeinschaft.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluss auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrenden ein.

    Für Sie hat die ADFC-Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können, egal wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die ADFC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Radwelt Informationen zu allem, was Sie als Rad fahrenden Menschen politisch, technisch und im Alltag bewegt. Nutzen Sie als ADFC-Mitglied außerdem vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied? Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular.

    weiterlesen

  • Was ist der Unterschied zwischen Schutzstreifen und Radfahrstreifen? Und was ist ein Radweg?

    Die Infrastruktur für das Fahrrad nicht einheitlich und selten uneingeschränkt gut nutzbar. Radfahrstreifen und Schutzstreifen verlaufen beide auf der Fahrbahn und damit im direkten Blickfeld von Autofahrenden. Schutzstreifen haben eine gestrichelte Markierung und dürfen daher mit dem Auto befahren werden. Radfahrstreifen hingegen sind mit einer Linie durchgängig auf der Fahrbahn markiert und dürfen von Autofahrenden nicht befahren werden. Der ADFC macht sich für geschützte Radfahrstreifen stark, bei denen Poller, Kübel und markierte Schutzzonen Radfahrende vor dem Autoverkehr, achtlos aufgerissenen Autotüren und unerlaubten Parken schützen.

    Ein Radweg ist durch ein blaues Radwegschild gekennzeichnet und muss in dem Fall von den Radfahrenden genutzt werden. Eine Benutzungspflicht darf aber nur angeordnet werden, wenn es die Verkehrssicherheit erforderlich macht. Behindern Blätter, Schnee oder andere Hindernisse Radfahrende auf Radwegen, dürfen sie auf die Fahrbahn ausweichen. Mehr zur Infrastruktur für den Radverkehr erfahren Sie hier.

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt