ADFC radelt in 21 Tagen um die ganze Welt

 

Auch zur achten Auflage von stadtradeln.de waren wir aktiv und sammelten vom 06. - 26.Juni Radfahr-Kilometer. Am Ende waren es im Rheinisch-Bergischen Kreis gut 430.000 km (2020:325.000 km), zehnmal um die ganze Welt, und das in 21 Tagen!

 

Stadtradeln_quadratisch_RGB
Logo Stadtradeln © Klima_Buendnis

Der ADFC hat sich mit 36.966 km gut behauptet. Damit belegen wir in der Gesamtwertung aller 184 (2020:140) Teams den ersten Platz.
 

Kommune

Einwohner

gef. Km

Radler

km
/Ew

km
/Radler

Radler
/1000 Ew

Burscheid

19.335

40.919

189

2,1

217

9,8

Odenthal

15.031

23.150

108

3,2

214

7,2

Leichlingen

27.885

69.201

372

2,4

186

13,3

Bergisch Gladbach

113.270

169.721

1069

1,5

159

9,4

Wermelskirchen

35.262

59.441

209

1,7

284

5,9

Rösrath

28.759

50.711

361

1,7

140

12,6

Kürten

19.716

10.680

45

0,5

237

2,3

Overath

27.368

6.236

28

0,2

223

1,0

Stadtradeln RBK, Daten vom 28. Juni 2021

Der Oberbergische Kreis startet diesmal etwas später ab dem 15. August. Man kann sich also noch in Ruhe anmelden, Mehrere Hundert sind schon dabei.

Worum geht es bei Stadtradeln?
Im Kern geht es um die Erfassung von Kilometern, die ansonsten mehr oder weniger klimaschädlich mit motorisierten Verkehrsmitteln zurückgelegt würden, sei es auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen. Aber auch bei Freizeit und Fitness hat das Fahrrad einen hohen Stellenwert. Auf eine einfache Formel gebracht: Lieber mit dem Velo in der Natur pedalieren, als im SUV zum Fitness-Tempel chauffieren.

Und was macht die Stadt Bergisch Gladbach?

Wenig bis Nichts, Schade bis Enttäuschung! Vor zwei Jahren gab es noch einen offiziellen Start vor dem Rathaus und am Ende eine Pressemitteilung mit Preisverleihung.

Dieses Jahr gab es wieder nur Corona. Dieses Desinteresse von Seiten der Stadt können wir nicht akzeptieren zeigt aber auch mal wieder die Einstellung der Verwaltung zu einem deutschlandweiten Event und damit auch den Vergleich der Städte untereinander, wie es das STADTRADELN darstellt. Andere Kommunen hier bei uns sind mit dem Thema sensibler umgegangen.

 

Schulradeln oder cycle 4 future

Sehr erfolgreich war die Werbung für das Schulradeln. So erfolgreich, dass es zum ersten Mal Teams mit 100 und mehr Radlern gab und damit war auch klar, dass bei der schieren Masse sich auch der Erfolg einstellte. Viele Schulen belegten die ersten Plätze in den Kommunen, in Bergisch Gladbach die Otto-Hahn Schule und in Wermelskirchen das Gymnasium.
 

Radeln für ein gutes Klima – ich hoffe, wir konnten genug Menschen mobilisieren. Es war eine schöne Zeit und manchen Radlern unter uns sind die 21 Tage zu wenig und fahren einfach bei mehreren Kommunen mit. Wir freuen uns auf’s nächste Jahr – hoffentlich beteiligen sich unsere beiden bergischen Kreise wieder.

Bernhard Werheid

https://rheinberg-oberberg.adfc.de/neuigkeit/adfc-radelt-in-21-tagen-um-die-ganze-welt

Häufige Fragen von Alltagsfahrern

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 190.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einlädt, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich junge und junggebliebene Fahrradfahrende sicher und zügig fortbewegen können.

    Die Förderung des Radverkehrs ist nicht zuletzt auch ein politischer Auftrag, für den sich der ADFC stark macht. Unser Ziel ist es, alle Menschen, gleich welchen Alters und unabhängig von ihren Wohnorten, für das Radfahren und damit für die Mobilität der Zukunft zu gewinnen. Lesen Sie in unserem Grundsatzprogramm mehr über die Ziele und Forderungen des ADFC – und werden Sie Mitglied in der weltweit größten Zweiradgemeinschaft.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluss auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrenden ein.

    Für Sie hat die ADFC-Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können, egal wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die ADFC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Radwelt Informationen zu allem, was Sie als Rad fahrenden Menschen politisch, technisch und im Alltag bewegt. Nutzen Sie als ADFC-Mitglied außerdem vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied? Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular.

    weiterlesen

  • Was ist der Unterschied zwischen Schutzstreifen und Radfahrstreifen? Und was ist ein Radweg?

    Die Infrastruktur für das Fahrrad nicht einheitlich und selten uneingeschränkt gut nutzbar. Radfahrstreifen und Schutzstreifen verlaufen beide auf der Fahrbahn und damit im direkten Blickfeld von Autofahrenden. Schutzstreifen haben eine gestrichelte Markierung und dürfen daher mit dem Auto befahren werden. Radfahrstreifen hingegen sind mit einer Linie durchgängig auf der Fahrbahn markiert und dürfen von Autofahrenden nicht befahren werden. Der ADFC macht sich für geschützte Radfahrstreifen stark, bei denen Poller, Kübel und markierte Schutzzonen Radfahrende vor dem Autoverkehr, achtlos aufgerissenen Autotüren und unerlaubten Parken schützen.

    Ein Radweg ist durch ein blaues Radwegschild gekennzeichnet und muss in dem Fall von den Radfahrenden genutzt werden. Eine Benutzungspflicht darf aber nur angeordnet werden, wenn es die Verkehrssicherheit erforderlich macht. Behindern Blätter, Schnee oder andere Hindernisse Radfahrende auf Radwegen, dürfen sie auf die Fahrbahn ausweichen. Mehr zur Infrastruktur für den Radverkehr erfahren Sie hier.

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt